Projektbereich B - Governance-Institutionen

Erfolgsbedingungen für Effektivität

Teilprojekt B2

Tanja A. Börzel

01.01.2006 — 31.12.2017

Das Teilprojekt B2 fragt, unter welchen Bedingungen externe Akteure zu effektivem und legitimem Regieren in Räumen begrenzter Staatlichkeit beitragen. Es wird vermutet, dass die empirische Legitimität der externen Governance-Akteure, der Institutionalisierungsgrad der Governance-Konstellation sowie die „Gebundenheit“ von Rest-Staatlichkeit maßgeblich beeinflussen, ob externe Akteure zur Lösung des im Rahmenantrag aufgeworfenem „Governance-Puzzles“ beitragen. Unsere Befunde erlauben ...

Malik Abdur Razzaq (Khan), Ältester aus dem Zakha Khel Clan, Afridi Tribe, Khyber Agentur in den pakistanischen FATA im Gespräch mit Chief Denis Dar Amallo Kundi, dem Paramount Chief der Bari People im Südsudan auf der B7 Konferenz (2011)

Teilprojekt B7

Gunnar Folke Schuppert

01.01.2006 — 31.12.2017

Das Teilprojekt fragt nach der Rolle des Rechts in Räumen begrenzter Staatlichkeit. Sein Ausgangspunkt sind zwei zentrale Charakteristika dieser Räume: die Pluralität von Autoritäten, die aus unterschiedlicher Legitimationsquelle ein Recht zu regieren beanspruchen, und die damit zusammenhängende Pluralität normativer Ordnungen, die sich teils ergänzen, teils überlappen und auch miteinander kollidieren können. In der zweiten Förderperiode (2010-2013) untersuchte das Teilprojekt die ...

Teilprojekt B9

Bernd Ladwig

01.01.2006 — 31.12.2017

Das Teilprojekt fragt in präskriptiver Einstellung nach der Möglichkeit legitimen Regierens unter Bedingungen begrenzter Staatlichkeit. Ausgehend von den materiellen Grundnormen der Menschenrechte und des Rechts auf kollektive Selbstbestimmung sollen die Ergebnisse der ersten beiden Förderperioden anhand zweier Leitfragen erweitert werden: Zum einen stellen wir die Frage, welche Allokation menschenrechtlicher Pflichten aus der Idee einer moralischen Arbeitsteilung, also der differenzierten ...

Das Schwören eines Eides auf Reliquien im Sachsenspiegel, Heidelberger Bilderhandschrift (13. Jh.)

Teilprojekt B10

Stefan Esders

01.01.2010 — 31.12.2017

Das Teilprojekt untersucht die Rolle der christlichen Kirche des früheren Mittelalters als Governance-Akteur bei der Herstellung von Rechtssicherheit und Ordnung. Es fragt danach, ob sich die im Frühmittelalter zu beobachtende enge Verquickung kirchlicher und weltlicher Mechanismen der Begründung und Sanktionierung von Normen als Versuch verstehen lässt, in Räumen begrenzter bzw. nachlassender Staatlichkeit gefährdete Normenbestände metaphysisch abzusichern und neu zu legitimieren. ...

Fallstudien des Teilprojekts B13

Teilprojekt B13

Klaus Mühlhahn

30.11.2011 — 31.12.2017

Das Projekt untersucht, wie es der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zwischen 1949 und 1957 gelang, ihre Herrschaft zu konsolidieren, die vorhandenen Räume begrenzter Staatlichkeit zu verringern und auf lokaler Ebene effektiv zu regieren. Die entstehenden Konstellationen von Governance wollen wir durch empirische Fallstudien untersuchen: Im Mittelpunkt stehen dabei die Herstellung konsensualer Wissensbestände zur Legitimation der Herrschaft der KPCh (was von den Zeitgenossen ...