Teilprojekt C9 - Aid, Minds, Hearts: A Longitudinal Study of Governance Interventions in Afghanistan

Leitung:

Mitarbeiter/innen:

Projektlaufzeit:

01.07.2010 — 31.12.2017

Homepage:

Das Teilprojekt C9 untersucht die Wirkung der Entwicklungs- und Militärintervention auf lokale Sicherheit, auf die Einstellung der Bevölkerung gegenüber den externen Interventen und auf die Legitimation und Fähigkeiten des Staates in Nordost-Afghanistan. Wir konzentrieren uns auf diese Punkte, weil verbesserte Sicherheit, legitimere Staatlichkeit und eine positive Einstellung gegenüber der internationalen Intervention Anzeichen für einen Wendepunkt in gewaltsam zerfallenen Staaten wären. Es sind Kernaspekte dessen, was die Intervention in Afghanistan angibt, erreichen zu wollen. Die erklärten Ziele der Interventen gehen dabei von Wirkungsannahmen über eine Kausalbeziehung zwischen extern geschaffener Sicherheit und Entwicklung aus, die empirisch überprüft werden kann. Mit den von uns erhobenen Daten sind wir in der Lage zu überprüfen, ob die Intervention ihre Ziele erreicht. Unter Rückgriff auf zusätzliche, qualitative Forschung können wir weiterhin nicht nur Kausalzusammenhänge feststellen oder verwerfen, sondern diese Zusammenhänge auch im lokalen, sozialen Kontext verorten und erklären.

 

!! Diese Inhalte beziehen sich auf das Teilprojekt in der zweiten Förderperiode (2010-2013) !!