Teilprojekt D2 - Macht moderne Staatlichkeit einen Unterschied? Unternehmen und Regieren in Räumen begrenzter Staatlichkeit

Forschungsregion D2
Forschungsregion D2

Leitung:

Mitarbeiter/innen:

Projektlaufzeit:

01.01.2006 — 31.12.2013

Homepage:

Das Teilprojekt D2 beschäftigt sich mit multinationalen Unternehmen und lokaler Governance in Subsahara-Afrika. Es fragt, wie sich Unternehmen im Bereich Sicherheit- und Umwelt-Governance verhalten und inwiefern die Qualität von Governance durch Unternehmen von der Stärke und Durchsetzungsfähigkeit des Staates abhängt.Wir fragen, ob es Alternativen zu staatlicher Aufsicht, Rechtsstaatlichkeit und demokratischen Verfahren gibt, die trotzdem effektive und legitime Governance gweährleisten können. Inwiefern sorgen transnationale, freiwillige Verhaltenskodizes wie die "Voluntary Principles of Security and Human Rights", oder lokale, gemeinschaftsbasierte Mechanismen für eine an Menschenrechte gebundene, inklusive Bereitstellung von Sicherheit? Wie verhalten sich dazu die negativen Nebeneffekte des Agierens von Unternehmen im Sicherheits- und Umweltbereich? Wie ist es um die Inklusivität und das Konfliktpotential von privater, unternehmerischer Governance bestellt? In vier Räumen in Subsahara-Afrika, die sich im Grad von staatlicher Durchsetzungsfähigkeit unterscheiden, untersuchen wir die Qualität von Governance am Beispiel von Bergbauunternehmen.

Lesen Sie mehr...

 

!! Diese Inhalte beziehen sich auf ein Teilprojekt aus der zweiten Förderperiode (2010-2013). Mit Beginn der dritten Förderperiode (2014-2017) fusionierte das Teilprojekt mit Teilprojekt B2 !!

 


Publikationen des Teilprojekts D2