Dr. Anke Draude

Anke Draude

Teilprojekt A1

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

 

Anke Draude ist Postdoc am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin. In theoretischer Hinsicht beschäftigt sie sich mit konzeptionellen Übersetzungen und Bedeutungsverschiebungen in den Bereichen Internationale Beziehungen, Entwicklungsanthropologie und Internationale Politische Soziologie. Anke Draude studierte Kultur- und Wirtschaftswissenschaften an der Europa-Universität Viadrina und schloss 2011 ihre Promotion im Fach Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin ab. Von 2006 bis 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im theoretischen Rahmenprojekt des SFB 700.

Monographien

Die Vielfalt des Regierens. Eine Governance-Konzeption jenseits des Eurozentrismus. Frankfurt/Main, Campus, 2012
Der blinde Fleck der Entwicklungstheorie: Von der Unüberwindbarkeit der Modernisierungstheorie im Korruptionsdiskurs, Berlin, Lit, 2007.

Herausgeberschaften

  The Oxford Handbook of Governance and Limited Statehood, Oxford: Oxford University Press, 2018 (mit Tanja Börzel und Thomas Risse)
  The Agency of the Governed. Norm Diffusion and Institutional Transfer in the Global South [special issue], Third World Thematics - A TWQ Journal 2 (5), 2018

Aufsätze und Buchkapitel

Translation in Motion. A Concept’s Journey towards Norm Diffusion Studies, Third World Thematics - A TWQ Journal 2 (5): 1-18, 2018, DOI: 10.1080/23802014.2017.1436984

The Agency of the Governed in Transfer and Diffusion Studies, Third World Thematics - A TWQ Journal 2 (5): 1-11, 2018, DOI: 10.1080/23802014.2018.1470476

Social Trust, in: Risse, Thomas/Börzel, Tanja/Draude, Anke (eds.): The Oxford Handbook of Governance and Limited Statehood, Oxford: Oxford University Press, 353-372, 2018 (mit Lasse Hölck und Dietlind Stolle)

Governance in Areas of Limited Statehood. Conceptual Clarifications and Major Contributions of the Handbook, in: Risse, Thomas/Börzel, Tanja/Draude, Anke (eds.): The Oxford Handbook of Governance and Limited Statehood, Oxford: Oxford University Press, 3-26, 2018 (mit Tanja Börzel und Thomas Risse)

Wer regiert wie? Eurozentrismus in der Governance-Forschung und der Versuch einer methodischen Grenzüberschreitung, in: De la Rosa, Sybille/Höppner, Ulrike/Kötter, Matthias (Hg.): Transdisziplinäre Governanceforschung. Gemeinsam hinter den Staat blicken, Baden‑Baden, Nomos, 2008

SFB-Governance Working Papers

Grundbegriffe der Governanceforschung. Ein Beitrag aus dem Teilprojekt A1, SFB-Governance Working Paper Series, No. 36, Berlin, 2012 (mit Cord Schmelzle und Thomas Risse)

Governance in der postkolonialen Kritik. Die Herausforderung lokaler Vielfalt jenseits der westlichen Welt, SFB-Governance Working Paper Series, No. 24, Berlin, 2010 (mit Sonja Neuweiler)

Governance und Raum. Theoretisch-konzeptionelle Überlegungen zur Verräumlichung von Governance, SFB-Governance Working Paper Series, No. 13, Berlin, 2008 (mit Gudrun Benecke und Zeljko Branovic)

How to Capture Non-Western Forms of Governance: In Favour of an Equivalence Functionalist Observation of Governance in Areas of Limited Statehood (deutsche Version: Wer regiert wie? Für eine äquivalenzfunktionalistische Beobachtung von Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit), SFB-Governance Working Paper Series, No. 2, Berlin, 2007