Fragile Staatlichkeit und State-Building. Begriffe, Konzepte und Analyserahmen

Cover: Staatszerfall und Governance

Cover: Staatszerfall und Governance

Ulrich Schneckener – 2007

Vor dem Hintergrund der Darstellung der diversen Aspekte der Aktualität des Themas für die internationale Politik und Sicherheit werden das Konzept der 'Staatlichkeit' und dessen Funktionen erläutert. Im Kontext der Mehr-Ebenen-Struktur werden Probleme und Dilemmata der Staatenbildung analysiert, die sowohl im Verhältnis von lokalen und externen Akteuren als im Verhältnis der externen Akteure untereinander eine erhebliche Rolle spielen. Dabei handelt es sich um Themen wie die Ambivalenz von Konditionalität, den Umgang mit akuten oder potentiellen spoiler-Akteuren, den Umgang mit rent-seeking-Verhalten, die Probleme der Koordination und Kohärenz sowie der Legitimität externer Akteure. Es wird gezeigt, dass ungeachtet der vielfältigen Schwierigkeiten die Alternative, sich von Krisenregionen und Problemen fragiler Staatlichkeit fernzuhalten, für die internationale Gemeinschaft weder realistisch noch wünschenswert ist. Die Folge wären nicht nur eine wachsende Zahl humanitärer Katastrophen, sondern auch erhebliche sicherheitspolitische Probleme - regional wie international. Es wird argumentiert, dass trotz der vielfältigen Konsequenzen der Globalisierung Staat und Staatlichkeit nach wie vor zentrale Kategorien des politischen Denkens und Handels sind. Diese Entwicklungen machen Staatlichkeit keineswegs obsolet, sondern stellen die staatlichen Akteure - auch in der OECD-Welt - vor neue Anforderungen und Anpassungszwänge. Diesen können sie umso eher gerecht werden, je mehr sie über entsprechend robuste Strukturen und Institutionen verfügen. Genau diese fehlen jedoch in weiten Teilen der Welt, viele Staaten sind damit für die negativen Effekte von Globalisierungs- und Entgrenzungsprozessen besonders anfällig, ohne gleichzeitig die positiven Effekte für ihre Gesellschaften nutzbar machen zu können. Staatenbildung ist insofern auch ein Beitrag zu einer globalen Struktur- und Ordnungspolitik, die im Kern auf eine gerechtere Verteilung von Chancen und Ressourcen abzielt.

Title
Fragile Staatlichkeit und State-Building. Begriffe, Konzepte und Analyserahmen
Publisher
Nomos
Location
Baden-Baden
Keywords
Research Project C1
Date
2007
Identifier
ISBN 978-3832924591 (Print) ISBN 978-3845201009 (Online)
Appeared in
Beisheim, Marianne/Schuppert, Gunnar Folke (eds.): Staatszerfall und Governance, Schriften zur Governance-Forschung, Vol. 7, Baden-Baden: Nomos, 98-120.
Language
ger
Type
Text