Dr. Anke Draude

Anke Draude

Teilprojekt A1

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse Ihnestr. 22
Raum 113a
14195 Berlin
Telefon +49 30 838 58503
E-Mail anke.draude@fu-berlin.de

Anke Draude studierte Kultur- und Wirtschaftswissenschaften an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt(Oder). Seit März 2006 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 700 der Freien Universität Berlin. Ihre Aufgaben im Teilprojekt A1 umfassen u.a. die Entwicklung transdisziplinärer Brückenkonzepte für die politik-, geschichts- und rechtswissenschaftliche Beschäftigung mit Governance-Transfers sowie die Identifizierung typischer Übersetzungspraktiken und Aneignungsformen im Governance-Prozess. Dabei werden insbesondere auch die Machtverhältnisse im kulturellen Zwischenraum in den Blick genommen.

Im Juli 2011 verteidigte Anke Draude erfolgreich ihre Dissertation „Die Vielfalt des Regierens. Eine Governance-Konzeption jenseits des Eurozentrismus“ am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin. Darin entwickelt sie ein funktionalistisches Konzept des Regierens, welches die Staatszentriertheit und modernisierungstheoretischen Denkmuster herkömmlicher Theorieangebote überwindet, um die gesamte Bandbreite der Bereitstellung kollektiver Güter in Räumen begrenzter Staatlichkeit in systematischer Form empirisch zugänglich zu machen.

Lehre

Praxis-Turn! Ein kulturtheoretischer Blick auf transnationale Politik in den Peripherien der Welt (Hauptseminar, SoSe 2011) (zusammen mit Jana Hönke)

„Wer ist hier der Boss?“ Aneignung in der Entwicklungszusammenarbeit (Hauptseminar, SoSe 2012)

Einführung in die „Internationale Politische Soziologie“ (Proseminar, WS 2012/2013)

Forschungsinteressen

Theorie des Regierens in Räumen begrenzter Staatlichkeit; Governance-Konfigurationen oder politische Ordnungsmuster an weltgesellschaftlichen Peripherien

Soziologische Modernisierungstheorie; Theorie der Weltgesellschaft

Kulturtheorie; Postkolonialismusstudien; Verflechtung, Transfer, Übersetzung und Aneignung; politische Räume und Zwischenräume

Politische Soziologie und Anthropologie; lokale und transnationale Herrschaftspraktiken in Subsahara-Afrika

Monographien

Die Vielfalt des Regierens. Eine Governance-Konzeption jenseits des Eurozentrismus. Frankfurt/Main, Campus, 2012
Der blinde Fleck der Entwicklungstheorie: Von der Unüberwindbarkeit der Modernisierungstheorie im Korruptionsdiskurs, Berlin, Lit, 2007.

Aufsätze

Grundbegriffe der Governanceforschung. Ein Beitrag aus dem Teilprojekt A1. SFB-Governance Working Paper Series, Nr. 36, Berlin, 2012 (zusammen mit Cord Schmelzle und Thomas Risse).
Governance in der postkolonialen Kritik. Die Herausforderung lokaler Vielfalt jenseits der westlichen Welt, SFB-Governance Working Paper Series, Nr. 24, Berlin, 2010 (zusammen mit Sonja Neuweiler).
Wer regiert wie? Eurozentrismus in der Governance-Forschung und der Versuch einer methodischen Grenzüberschreitung, in: De la Rosa, Sybille/Höppner, Ulrike/Kötter, Matthias (Hrsg.): Transdisziplinäre Governanceforschung. Gemeinsam hinter den Staat blicken, Baden-Baden, Nomos, 2008.
Governance und Raum. Theoretisch-konzeptionelle Überlegungen zur Verräumlichung von GovernanceSFB-Governance Working Paper Series, Nr. 13, Berlin, 2008 (zusammen mit Gudrun Benecke und Zeljko Branovic).

Wer regiert wie? Für eine äquivalenzfunktionalistische Beobachtung von Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit, SFB-Governance Working Paper Series, Nr. 2, Berlin, 2007.