Empirische Legitimität

Die von Governance betroffenen Menschen richten ihre Handlungsstrategien entscheidend danach, ob sie einen Governance-Akteur anerkennen und seine Governance-Leistung für legitim halten. Die damit verbundenen Aneignungs-, Abwehr- und Übersetzungsprozesse beeinflussen wiederum die Effektivität von Governance maßgeblich. Legitimität und Effektivität bilden am Ende einen Tugend- oder Teufelskreis, dessen Stellschrauben wir eigens untersuchen werden (siehe unten).