Internationale Abschlusskonferenz des SFB 700

Thomas Risse präsentiert Forschungsergebnisse auf der Abschlusskonferenz

Thomas Risse präsentiert Forschungsergebnisse auf der Abschlusskonferenz
Bildquelle: SFB 700/Johannes Klemt

Nach drei erfolgreichen Förderperioden wird der SFB 700 zum Ende des Jahres seine Arbeit beenden. Hinter uns liegen zwölf Jahre intensiver Forschung zu „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“. Als einen der abschließenden Höhepunkte unserer Arbeit haben wir vom 22. bis 24. Juni eine Abschlusskonferenz veranstaltet. Mehr als 220 internationale Gäste aus Wissenschaft und Politik folgten unserer Einladung auf den Campus der Freien Universität Berlin.

News vom 14.08.2017

Nach dem Empfang der TeilnehmerInnen begann die Konferenz mit einem Eröffnungsdinner und Grußworten unseres Ko-Sprechers Thomas Risse sowie des Vizepräsidenten der Freien Universität und Teilprojektleiters am SFB – Klaus Mühlhahn. Es folgten zwei Tage voller intensiver Gespräche und interdisziplinären Austausches. Im Rahmen von 16 verschiedenen Panels wurde sowohl die ganze Bandbreite der SFB-Forschung als auch externe Arbeiten vorgestellt, erörtert und diskutiert. Die inhaltliche Vielfalt der Panels reichte dabei von Fragen zu „Legitimacy in Areas of Limited Statehood“ über „Implications for International Law and the International Order” bis hin zu “Varieties of Governance in History”.

Weitere Höhepunkte der Konferenz waren zwei öffentliche Podiumsdiskussionen. Peter-André Alt eröffnete am 23. Juni als Präsident der Freien Universität Berlin die erste Podiumsdiskussion mit dem Titel Research on Governance in Areas of Limited Statehood: What Have We Learned?“. Christopher Daase & Nicole Deitelhoff von der Goethe-Universität Frankfurt, Stephen D. Krasner von der Stanford University, Amrita Narlikar vom GIGA - German Institute of Global and Area Studies, Christian Neuhäuser von der TU Dortmund und Shalini Randeria vom Institute for Human Sciences Vienna diskutierten zusammen mit dem Publikum die zentralen Forschungsergebnisse des SFB 700 und offene Fragen für zukünftige Studien. Geleitet wurde die Diskussion von Tanja Börzel als eine der Teilprojektleiterinnen des SFB 700.

Am zweiten Abend ließen wir den Konferenztag in der Domäne Dahlem auf einer Konferenzparty mit allen KonferenzteilnehmerInnen und zahlreichen SFB-Alumni ausklingen. Mit Live-Jazz und Grillbuffet wurde bis in die Nacht hinein das Wiedersehen gefeiert und die ein oder andere Diskussion der Konferenz weiter vertieft.

Den Abschluss unserer Konferenz bildete die Podiumsdiskussion zu „Foreign Policy and Areas of Limited Statehood“ am 24. Juni. Rüdiger König (Abteilungsleiter „Krisenprävention, Stabilisierung, Friedenskonsolidierung & fragile Staaten“ im Auswärtigen Amt) und Rangin Dadfar Spanta (ehemaliger Außenminister Afghanistans) begannen die Diskussion mit ihren Beiträgen. Stephen D. Krasner (Stanford University und ehemaliger Director of Policy Planning am United States Department of State) steuerte im Anschluss eine Kommentar zu beiden Vorträgen bei. Thomas Risse moderierte die Podiumsdiskussion und den anschließenden Austausch mit dem Publikum.

Hier finden Sie eine Fotogalerie mit Impressionen der Abschlusskonferenz, ebenso wie mehrere Videomitschnitte der Veranstaltungen.

Die Konferenz konnte nur durch die rege Teilnahme und Beteiligung unserer Gäste zu so einem tollen Event werden. Durch die Konferenz konnte der SFB noch einmal wertvollen Input für seine finalen Arbeiten gewinnen und zudem wurde deutlich, dass auch nach 2017 noch viele spannende Fragen zu Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit zu erforschen sind. Wir möchten uns daher an dieser Stelle herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken!

5 / 81