Rückblick: Lange Nacht der Wissenschaften 2014

Mit einer Posterausstellung, einem Informationsstand und einer Podiumsdiskussion präsentierte sich der Sonderforschungsbereich (SFB) 700 „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“ am 10. Mai bei der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin.

News vom 06.06.2014

Geschäftiger Andrang an der Posterpräsentations

In der Posterausstellung gaben die 17 Forschungsprojekte der dritten Förderperiode des SFB 700 einen Einblick in Ihre Forschungsarbeit und stellten sich der Öffentlichkeit vor. Im Austausch mit Projektmitarbeitern und Projektmitarbeiterinnen informierten sich die Besucherinnen und Besucher über die vielfältigen Arbeitsschwerpunkte und methodischen Vorgehensweisen der Forschungsprojekte. Dabei wurden so diverse Themen vorgestellt wie z.B. Sicherheitsproduktion in Lateinamerika oder Entwicklungspartnerschaften in Sub-Sahara Afrika.

Die zentrale Veranstaltung, die der SFB 700 an diesem Abend ausrichtete war eine Podiumsdiskussion mit dem Titel Vorsicht zerbrechlich! Fragile Staatlichkeit als Herausforderung für die internationale Politik.“ Auf dem Podium diskutierten Erik Kurzweil, derstellvertretende Leiter des Arbeitsstabs Afghanistan und Pakistan im Auswärtigen Amt, Prof. Dr. Marianne Braig, Jan Koehler, Prof. Dr. Heike Krieger als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SFB 700 und der Freien Universität und Prof. Dr. Andreas Mehler als Mitarbeiter des SFB 700 und des GIGA Instituts. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Gregor Walter-Drop (SFB 700 und Freie Universität Berlin).

Die Podiumsdiskussion war mit 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut besucht, so dass sich ein angeregter Austausch zwischen Podium und Zuschauerinnen und Zuschauern entwickelte. Zunächst gaben die Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer kurze Einstiegsstatements zu Räumen begrenzter Staatlichkeit in verschiedenen Weltregionen wie Mexiko, Zentralafrikanische Republik oder Afghanistan ab und erläuterten inwiefern diese Räume diverse Herausforderungen für die internationale Politik darstellen. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde die Diskussion geöffnet und das Podium beantwortete Fragen aus dem Publikum. Dabei wurden unterschiedliche historische und aktuelle Entwicklungen bezüglich der internationalen Politik diskutiert, die sich u.a. mit den Entwicklungen in der Zentralafrikanischen Republik und dem Bundeswehr Einsatz in Afghanistan befassten. Beim anschließenden Empfang mit Wein und Brezeln wurde die Diskussion in informeller Atmosphäre fortgesetzt.

Einen Videomitschnitt der Podiumsdiskussion finden sie in unsere Mediathek. Weitere Impressionen haben für Sie in einer Bildergalerie festgehalten.

48 / 81