Wem gehört der marokkanische Wandel? Eine Analyse des umkämpften politischen Felds in Marokko

Protests, Revolutions and Transformations: The Arab World in a Period of Upheaval

Protests, Revolutions and Transformations: The Arab World in a Period of Upheaval

Anja Hoffmann – 2011

Anja Hoffmann analysiert die aktuellen Ereignisse in Marokko. Wenn am 20. Februar tausende MarokkanerInnen „gegen den Absolutismus“ und für mehr politische Rechte protestieren, dann stellt dies eine diskursive Zäsur dar, die sich ohne die Ereignisse in Tunesien und Ägypten wohl kaum zu diesem Zeitpunkt ereignet hätte. Diese Hintergrundanalyse zu der aktuellen Situation in Marokko betont die historische Kontinuität der Infragestellung der Herrschaftsverhältnisse und unterstreicht damit, dass das politische Feld immer schon ein komplexer Aushandlungsprozess war. Des Weiteren analysiert der Artikel die Reaktionen des Regimes auf den geforderten Wandel und argumentiert, dass die Verfassungsreform keinesfalls als politischer Bruch, sondern als Kontinuum einer Strategie der diskursiven Vereinnahmung zu verstehen sei. Drittens beschreibt der Text die aktuellen Umbrüche und zeigt, wie sich Diskurse ändern, und die Grenzen dessen, was das Regime an Kritik toleriert, stetig verschärft getestet werden. Die Analyse schließt mit der These, dass die Grundfesten des marokkanischen Gesellschaftsvertrages diskursiv erschüttert sind.

Titel
Wem gehört der marokkanische Wandel? Eine Analyse des umkämpften politischen Felds in Marokko
Verfasser
Verlag
Arbeitsstelle Politik des Vorderen Orients
Ort
Berlin
Schlagwörter
MENA – Region, Staatlichkeit, Vertrauen, Lokale Akteure, Teilprojekt B6
Datum
2011-07
Kennung
ISSN 2193-0775 (Online) ISSN 2192-7499 (Hardback)
Erschienen in
Protests, Revolutions and Transformations: The Arab World in a Period of Upheaval, Working Paper No. 1, Berlin, 92-109.
Sprache
ger
Art
Text