Christian Thauer

Teilprojekt D2

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Forschungsinteressen

Internationale und Transnationale Beziehungen, Firmen als politische Akteure, Sozial- und Umweltstandards von Unternehmen

 

Regionaler Schwerpunkt

Südliches Afrika, Korea, China

 

Forschung

Christian ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 700 im Teilprojekt D2 „Fostering Regulation? CSR in Countries with Weak Regulatory Capacity“ und Researcher am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Im Rahmen des SFB Projekts arbeitet er über die Automobilindustrie Südafrikas. Genauer untersucht er die Frage, unter welchen Bedingungen Automobilfirmen in Südafrika versuchen, staatliche Kapazitäten im Bereich Umwelt- und Gesundheitspolitik zu stärken.

In seiner Dissertation beschäftigt sich Christian mit Sozial- und Umweltstandards in der Textil- und Automobilindustrie in China und Südafrika.

 

Biographie

Christian ist Diplompolitologe. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte an der Freien Universität Berlin, der Yonsei University in Seoul und am Stanford Center Berlin studiert. In seiner Abschlussarbeit an der Freien Universität hat er sich mit historischen und politikwissenschaftlichen Interpretationen des antiken Philosophen und Historikers Thukydides auseinandergesetzt. Christian hat zudem den Master of Science am Europäischen Hochschulinstitut abgelegt und in diesem Rahmen über Public Private Partnerships, die soziale Unternehmensverantwortung fördern, geforscht. Vor seiner Tätigkeit am Sonderforschungsbereich hat er u.a. für das Außenministerium der Bundesrepublik Deutschland, den Deutschen Bundestag, eine Unternehmensberatung in Mannheim (Prof. Homburg & Partner) sowie das Institut für Europäische Politik gearbeitet oder an diesen Institutionen Praktika absolviert.

 

Publikationen

2008    Changes Caused by CSR-PPPs on Participating Companies: Hypotheses for the Large Retail Industry Sector, in Proceedings of the International Association for Business and Society

 

 

Biographie

Christian ist Diplompolitologe. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte an der Freien Universität Berlin, der Yonsei University in Seoul und am Stanford Center Berlin studiert. In seiner Abschlussarbeit an der Freien Universität hat er sich mit historischen und politikwissenschaftlichen Interpretationen des antiken Philosophen und Historikers Thukydides auseinandergesetzt. Christian hat zudem den Master of Science am Europäischen Hochschulinstitut abgelegt und in diesem Rahmen über Public Private Partnerships, die soziale Unternehmensverantwortung fördern, geforscht. Vor seiner Tätigkeit am Sonderforschungsbereich hat er u.a. für das Außenministerium der Bundesrepublik Deutschland, den Deutschen Bundestag, eine Unternehmensberatung in Mannheim (Prof. Homburg & Partner) sowie das Institut für Europäische Politik gearbeitet oder an diesen Institutionen Praktika absolviert.

Forschungsinteressen

Internationale und Transnationale Beziehungen, Firmen als politische Akteure, Sozial- und Umweltstandards von Unternehmen

 

Regionaler Schwerpunkt

Südliches Afrika, Korea, China

 

Forschung

Christian ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 700 im Teilprojekt D2 „Fostering Regulation? CSR in Countries with Weak Regulatory Capacity“ und Researcher am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Im Rahmen des SFB Projekts arbeitet er über die Automobilindustrie Südafrikas. Genauer untersucht er die Frage, unter welchen Bedingungen Automobilfirmen in Südafrika versuchen, staatliche Kapazitäten im Bereich Umwelt- und Gesundheitspolitik zu stärken.

In seiner Dissertation beschäftigt sich Christian mit Sozial- und Umweltstandards in der Textil- und Automobilindustrie in China und Südafrika.

Publikationen

2008    Changes Caused by CSR-PPPs on Participating Companies: Hypotheses for the Large Retail Industry Sector, in Proceedings of the International Association for Business and Society