Was ist und wie misst man Wandel von Staatlichkeit

Cover: Der Staat

Cover: Der Staat

Gunnar Folke Schuppert – 2008

Der Beitrag untersucht – ausgehend von den Ergebnissen eines seit einigen Jahren bestehenden Bremer Sonderforschungsbereichs – begriffliche, sachliche und forschungsstrategische Probleme der Erfassung von Veränderungen moderner Staatlichkeit. Als nicht sinnvoll zurückgewiesen wird das übliche Verfahren, Wandlungsprozesse von einem konstruierten, historischen oder normativen Idealbild her und damit notwendig: als Verfallsprozesse zu beschreiben. Zielführender ist es demgegenüber, die Veränderung von Leitbildern staatlicher Herrschaft sowie insbesondere von Grenzen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Bereichen, Handlungsmodi und Organisationsformen zu untersuchen. Dieses Vorgehen entspricht methodisch der Neuorientierung des juristischen Forschungsspektrums durch die Neue Verwaltungsrechtswissenschaft und die Neue Staatswissenschaft. Es macht außerdem die Veränderung moderner Staatlichkeit als einen vielschichtigen Prozess erst in ganzer Breite sichtbar und darstellbar.

Titel
Was ist und wie misst man Wandel von Staatlichkeit
Verlag
Duncker & Humblot
Ort
Berlin
Schlagwörter
Teilprojekt A3
Datum
2008
Kennung
ISSN 0038-884X (Print) ISSN 1865-5203 (Online)
Erschienen in
Der Staat, 47 (3), 325-358.
Sprache
ger
Art
Text