Die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen in Räumen begrenzter Staatlichkeit. Wie viel Staat ist zur effektiven Erbringung von Governance-Leistungen notwendig?

Cover: Wozu Staat? Governance in Räumen begrenzter und konsolidierter Staatlichkeit

Cover: Wozu Staat? Governance in Räumen begrenzter und konsolidierter Staatlichkeit

Marco Schäferhoff – 2011

Der Beitrag zeigt, dass im speziellen Fall der Bereitstellung von Gesundheitsleistungen in Räumen begrenzter Staatlichkeit Governance-Leistungen effektiv auch ohne Staat erbracht werden können. Allerdings variieren die notwendigen staatlichen Governance-Funktionen mit der jeweiligen Governance-Leistung und nur relativ einfach zu erbringende Governance-Leistungen können ohne Staat erbracht werden. Je komplexer und voraussetzungsvoller die Governance-Leistung ist, desto wichtiger wird ein Mindestmaß an staatlicher Entscheidungs- und Organisationskompetenz. Die erste der beiden hier vorgelegten Fallstudien konzentriert sich auf Maßnahmen zur Bekämpfung von Tuberkulose, ein relativ einfach zu bekämpfendes Problem. Das Tuberkulose-Programm des Global Fund verlief auch in Zentralsomalia erfolgreich. Die zweite Fallstudie betrifft die Bekämpfung von HIV/AIDS. Das HIV/AIDS-Programm erzielte lediglich im stabileren Somaliland einige Erfolge. Der Beitrag verweist auf einen kontraintuitiven Befund, der durch die unterschiedlichen Grade an Staatlichkeit und Komplexität erklärt wird.

Titel
Die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen in Räumen begrenzter Staatlichkeit. Wie viel Staat ist zur effektiven Erbringung von Governance-Leistungen notwendig?
Verlag
Nomos
Ort
Baden-Baden
Schlagwörter
Public-Private Partnerships (PPP), Nachhaltigkeit, Gesundheit, Teilprojekt D1
Datum
2011
Kennung
ISBN 978-3-8329-6971-4 (Print) ISBN 978-3-8452-3424-3 (Online)
Erschienen in
Beisheim, Marianne/Börzel, Tanja/Genschel, Philipp/Zangl, Bernhard (eds.): Wozu Staat? Governance in Räumen begrentzter und konsolidierter Staatlichkeit, Weltpolitik im 21. Jahrhundert, Vol. 16, 117-142.
Sprache
ger
Art
Text