Global Governance und kommunikatives Handeln

Cover: Anarchie der kommunikativen Freiheit - Jürgen Habermas und die Theorie der internationalen Politik

Cover: Anarchie der kommunikativen Freiheit - Jürgen Habermas und die Theorie der internationalen Politik

Thomas Risse – 2007

Unter den Bedingungen der Globalisierung können wir uns internationale Politik nicht länger nur als Machtspiel von Nationalstaaten vorstellen. Neue Mechanismen der Koordination bilden sich in vielfältigen Bereichen interund transnationaler Politik heraus und begünstigen überraschenderweise das Aufkommen kommunikativer Formen der Problemlösung. Dieses Grundmotiv von Jürgen Habermas’ Handlungs- und Gesellschaftstheorie führt zu den zentralen Fragen dieses Bandes: Auf welche Weise läßt sich das anarchische Moment kommunikativer Freiheit in der internationalen Politik am ehesten zur Geltung bringen? Und unter welchen Randbedingungen läßt sich überlegene Verhandlungsmacht in Argumentation verstricken? Und schließlich: Wie kann verhindert werden, daß die neuen Formen des Regierens die traditionellen Formen demokratischer Koordination beschädigen?

Titel
Global Governance und kommunikatives Handeln
Verfasser
Verlag
Suhrkamp
Ort
Frankfurt/Main
Schlagwörter
Global Governance, Teilprojekt A1
Datum
2007
Kennung
ISBN 978-3-518-29420-8
Quelle/n
Erschienen in
Niesen, Peter/Herborth, Benjamin (eds.): Anarchie der kommunikativen Freiheit. Jürgen Habermas und die Theorie der Internationalen Politik, 57-86.
Sprache
ger
Art
Text