Raum, Herrschaft und die Produktion von (Un-)Sicherheit in Mexiko

Cover: Transdisziplinäre Governanceforschung. Gemeinsam hinter den Staat blicken

Cover: Transdisziplinäre Governanceforschung. Gemeinsam hinter den Staat blicken

Markus-Michael Müller – 2008

Wie in vielen anderen Ländern Lateinamerikas ist man auch in Mexiko mit der scheinbar paradoxen Situation konfrontiert, dass dem zu beobachtenden formalen Demokratisierungsprozess eine massive Zunahme von Unsicherheitsphänomenen korrespondiert. Spektakuläre und auch von der internationalen Medienöffentlichkeit wahrgenommene Fälle wie die Frauenmorde in Ciudad Júarez oder die Auseinandersetzungen rivalisierender Drogenkartelle in Nuevo Laredo, die zwischenzeitlich zur Schließung des dortigen US-Konsulats führten, können in diesem Kontext als Extrembeispiele einer allgemeinen Entwicklung der Gewaltkriminalität angeführt werden, welche der mexikanische Polizei-und Justizapparat (häufig aufgrund dessen Involvierung in kriminelle Strukturen) nicht eindämmen kann oder will. Sicherheit wird in diesem Kontext nicht als ein öffentliches, allgemein zugängliches und gleich verteiltes Gut (also als öffentliche Sicherheit), sondern in einer höchst selektiven und fragmentierten Form bereitgestellt.

Titel
Raum, Herrschaft und die Produktion von (Un-)Sicherheit in Mexiko
Verlag
Nomos
Ort
Baden-Baden
Schlagwörter
State-Building, Staat, Mexiko, Sicherheit, Teilprojekt C3
Datum
2008
Kennung
ISBN 978-3-8329-3670-9
Erschienen in
De la Rosa, Sybille/Höppner, Ulrike/Kötter, Matthias (eds.): Transdisziplinäre Governanceforschung. Gemeinsam hinter den Staat blicken, Baden-Baden: Nomos, 58-79.
Sprache
ger
Art
Text